Schwefelsäure
Filter

Schwefelsäure 37 % (ph-Minus flüssig)

Auf Lager CAS-Nummer: 7664-93-9

1.000,00 €*

Inhalt: 1000 Kilogramm (1,00 €* / 1 Kilogramm)

Schwefelsäure 50 % technisch

Auf Lager CAS-Nummer: 7664-93-9

1.000,00 €*

Inhalt: 1100 Kilogramm (0,91 €* / 1 Kilogramm)

Schwefelsäure 78% technisch

Auf Lager CAS-Nummer: 7664-93-9

10.000,00 €*

Inhalt: 1000 Kilogramm (10,00 €* / 1 Kilogramm)

Schwefelsäure 96 % rein

Auf Lager CAS-Nummer: 7664-93-9

1.000,00 €*

Inhalt: 1400 Kilogramm (0,71 €* / 1 Kilogramm)

Schwefelsäure 96% technisch

Auf Lager CAS-Nummer: 7664-93-9

1.000,00 €*

Inhalt: 1300 Kilogramm (0,77 €* / 1 Kilogramm)

Einleitung

Schwefelsäure, chemisch dargestellt als H₂SO₄, ist eine der mächtigsten und am weitesten verbreiteten Säuren weltweit. Sie wird oft als "Königin der Chemikalien" bezeichnet, was ihre zentrale Rolle in der chemischen Industrie unterstreicht. Ihre Verwendung reicht von einfachen Laborreaktionen bis hin zu großtechnischen Anwendungen in der Herstellung von Düngemitteln, Farbstoffen, Waschmitteln und vielen anderen Produkten.

Historisch gesehen hat Schwefelsäure die industrielle Revolution des 18. und 19. Jahrhunderts maßgeblich beeinflusst, da sie ein Schlüsselelement in zahlreichen Prozessen war. Heute bleibt ihre Bedeutung unvermindert. Einer der Hauptgründe für ihre weit verbreitete Verwendung ist ihre Fähigkeit, sowohl als starkes Oxidationsmittel als auch als Dehydratisierungsmittel zu wirken.

Mit ihrer hohen Reaktionsfähigkeit und Vielseitigkeit spielt Schwefelsäure eine entscheidende Rolle in der Herstellung einer Vielzahl von Produkten, die unseren Alltag prägen. Von der Veredelung von Erdölprodukten über die Produktion von Kunststoffen bis hin zur Entwicklung von Pharmazeutika - die Bedeutung von Schwefelsäure in der modernen chemischen Industrie kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Herstellung von Schwefelsäure

Die industrielle Herstellung von Schwefelsäure basiert vorwiegend auf dem sogenannten Kontaktverfahren, einem mehrstufigen Prozess, der darauf abzielt, Schwefelsäure in hohen Ausbeuten und Konzentrationen zu produzieren. Der Kontaktprozess hat sich durch seine Effizienz und Skalierbarkeit als Hauptmethode zur Produktion von Schwefelsäure durchgesetzt.

Kontaktprozess: Die Schritte

  1. Verbrennung von Schwefel:

    Der Prozess beginnt mit der Verbrennung von elementarem Schwefel in Anwesenheit von Sauerstoff. Dabei entsteht Schwefeldioxid (SO₂). Die Reaktion verläuft exotherm, das heißt, sie setzt Wärme frei.

       S(s) + O₂(g) → SO₂(g)
  2. Oxidation von Schwefeldioxid:

    In dieser Stufe wird das gebildete Schwefeldioxid in Gegenwart eines Katalysators weiter zu Schwefeltrioxid (SO₃) oxidiert. Vanadium(V)-oxid oder Platin werden als Katalysatoren in diesem Schritt häufig eingesetzt. Die Reaktion ist ebenfalls exotherm.

       2 SO₂(g) + O₂(g) → 2 SO₃(g)
  3. Hydratisierung von Schwefeltrioxid:

    Das produzierte Schwefeltrioxid wird anschließend mit Wasser kombiniert, um Schwefelsäure zu bilden. Es ist jedoch zu beachten, dass SO₃ direkt mit Wasser eine heftige Reaktion verursacht, die zu einer Aerosolbildung von Schwefelsäure führen kann. Um dies zu vermeiden, wird SO₃ oft in konzentrierte Schwefelsäure geleitet, um Oleum (oder rauchende Schwefelsäure) zu bilden, das dann mit Wasser verdünnt wird, um die gewünschte Schwefelsäurekonzentration zu erhalten.

       SO₃(g) + H₂O(l) → H₂SO₄(l)

Der Kontaktprozess ist ein etabliertes Verfahren, das eine hohe Reinheit und Ausbeute von Schwefelsäure ermöglicht. Moderne Anlagen nutzen fortschrittliche Technologien, um die Effizienz zu maximieren und die Umweltauswirkungen zu minimieren.

Physikalische und chemische Eigenschaften von Schwefelsäure

Schwefelsäure ist eine der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Säuren in der chemischen Industrie. Um sicher mit ihr umzugehen und ihre Vielzahl an Anwendungen zu verstehen, ist es wichtig, ihre grundlegenden Eigenschaften zu kennen.

  • Aussehen:

    Schwefelsäure ist eine klare, farblose bis leicht gelbliche, viskose Flüssigkeit.

  • Dichte:

    Die Dichte von konzentrierter Schwefelsäure beträgt etwa 1,84 g/cm³ bei 20°C.

  • Siedepunkt:

    Der Siedepunkt von Schwefelsäure liegt bei etwa 337°C. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Schwefelsäure vor dem Erreichen ihres Siedepunktes zu rauchen beginnt, da sie Schwefeltrioxid abgibt.

  • Säureeigenschaften:

    Schwefelsäure ist eine starke Säure und kann in wässriger Lösung vollständig ionisieren. Ihre starke saure Natur ermöglicht es ihr, mit einer Vielzahl von Substanzen, einschließlich Metallen und organischen Verbindungen, zu reagieren.

  • Hygroskopizität:

    Schwefelsäure ist stark hygroskopisch und kann Wasser aus der Umgebung aufnehmen, was zu einer Zunahme ihrer Masse führt.

  • Reaktivität:

    Abgesehen von ihrer Säureaktivität kann Schwefelsäure auch als Oxidationsmittel in bestimmten Reaktionen agieren, insbesondere in konzentrierter Form.

Die Kenntnis dieser Eigenschaften ist nicht nur für chemische Anwendungen von Schwefelsäure von Bedeutung, sondern auch für die sichere Handhabung und Lagerung. Trotz ihrer Gefährlichkeit und Korrosivität wird Schwefelsäure aufgrund ihrer Vielseitigkeit und Wirksamkeit in einer Vielzahl von industriellen Prozessen und Anwendungen verwendet.

Anwendungen von Schwefelsäure

Schwefelsäure ist aufgrund ihrer einzigartigen chemischen Eigenschaften und ihrer Vielseitigkeit in vielen Branchen von unschätzbarem Wert. Hier ist eine Übersicht über einige ihrer Hauptanwendungen:

  • Düngemittelproduktion:

    Die bedeutendste Anwendung von Schwefelsäure ist die Herstellung von Phosphorsäure, die anschließend zur Produktion von Phosphatdüngern verwendet wird. Schwefelsäure wird zur Aufschlussreaktion von phosphathaltigem Gestein verwendet, um Phosphorsäure zu gewinnen.

  • Petrochemische Industrie:

    Schwefelsäure wird in Raffinerien beim Alkylierungsprozess eingesetzt, um hochwertiges Benzin zu produzieren. Außerdem wird sie zur Entfernung von Verunreinigungen aus Erdölprodukten verwendet.

  • Batterien:

    In Bleiakkumulatoren wird verdünnte Schwefelsäure als Elektrolyt verwendet. Während des Entladevorgangs reagiert die Säure mit dem Blei der Platten, was zur Stromproduktion führt.

  • Industrielle Reinigung:

    Schwefelsäure wird zum Reinigen von Stahl vor dem Verzinken oder Verchromen verwendet. Außerdem dient sie in verarbeitenden Industrien zur Entfernung von Rost und Oxidschichten von Metallteilen.

  • Synthese von Chemikalien:

    Als starkes Säuremittel ist Schwefelsäure unentbehrlich für die Synthese von vielen chemischen Verbindungen, darunter Farbstoffe, Kunststoffe und viele andere industriell wichtige Chemikalien.

  • Textilindustrie:

    Schwefelsäure wird zur Herstellung von künstlichen Fasern und zum Bleichen von Stoffen verwendet.

Mit so vielen Anwendungen ist es leicht zu verstehen, warum Schwefelsäure als eines der wichtigsten Produkte in der chemischen Industrie angesehen wird. Trotz ihrer inhärenten Gefährlichkeit ermöglicht ihre korrekte Handhabung und Nutzung bedeutende Fortschritte in vielen technologischen und industriellen Bereichen.

Sicherheitshinweise und Handhabung von Schwefelsäure

Schwefelsäure ist eine äußerst korrosive Substanz, und ihre Handhabung erfordert besondere Vorsichtsmaßnahmen, um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden. Die folgenden Informationen und Empfehlungen sollten sorgfältig beachtet werden:

  • Augen- und Hautschutz:

    Beim Arbeiten mit Schwefelsäure sollten immer eine Schutzbrille und säurebeständige Handschuhe getragen werden. Jeder Kontakt mit der Haut oder den Augen kann zu schweren Verbrennungen führen und sollte sofort mit reichlich Wasser gespült werden.

  • Einatmen vermeiden:

    Die Dämpfe von Schwefelsäure sind ätzend und können die Atemwege reizen oder schädigen. Daher sollte in gut belüfteten Bereichen oder unter einem Abzug gearbeitet werden.

  • Lagerung:

    Schwefelsäure sollte in dicht verschlossenen Behältern aus geeignetem Material (z. B. Glas oder bestimmten Kunststoffen) aufbewahrt werden, fern von Basen, oxidierenden oder brennbaren Materialien. Die Lagerung sollte kühl und trocken erfolgen.

  • Bei Verschüttungen:

    Im Falle einer Verschüttung sollte die Säure sofort mit reichlich Wasser verdünnt und neutralisiert werden, z.B. mit einer Natriumcarbonatlösung. Dabei sollte immer darauf geachtet werden, dass Wasser zu Säure hinzugefügt wird und nicht umgekehrt, um exotherme Reaktionen und Spritzer zu vermeiden.

  • Erste Hilfe:

    Bei Exposition gegenüber Schwefelsäure sollten betroffene Bereiche sofort mit reichlich Wasser gespült werden. Bei Einatmen von Dämpfen sollte Frischluft zugeführt und ein Arzt konsultiert werden. Bei Kontakt mit den Augen sollte unverzüglich ein Augenarzt aufgesucht werden.

  • Entsorgung:

    Reste von Schwefelsäure oder kontaminierte Behälter sollten gemäß den lokalen Vorschriften für gefährliche Abfälle entsorgt werden.

Der respektvolle Umgang mit Schwefelsäure und die Befolgung dieser Sicherheitsrichtlinien gewährleisten eine sichere und effiziente Nutzung dieses wichtigen chemischen Produkts. Beachten Sie stets die Sicherheitsdatenblätter und lokale Vorschriften.

Schwefelsäure erhalten Sie bei uns in technischer Qualität. Wir haben 37%-ige, 50%-ige, 78%-ige und 96%-ige Schwefelsäure im Shop. Durch den Erwerb großer Gebinde erhalten Sie die Chemikalien zu günstigen Preisen. Benötigen Sie andere Mengen, als im Online Shop aufgeführt, dann sprechen Sie uns bitte an. Selbstverständlich werden sie mit LKW und Hebebühne angeliefert.

Aus dem Chemieblog

chemische-industrie-wachstum

Chemie- und Pharmaindustrie erholt sich im ersten Quartal 2024. Nach einer schwierigen Phase mit höheren Energiekosten und einer fragilen wirtschaftlichen Lage, melden die Unternehmen nun eine deutliche Steigerung von Umsatz und Produktion.